Aktuelles

Der G20-Gipfel in Hamburg hat viele Spuren bei Aktivist*innen und Gruppen hinterlassen.

Nicht nur körperliche Verletzungen, sondern auch die Ohnmachtserfahrung und Demütigungen durch die RoboCops und die Berichterstattung in der Presse lassen uns...ja was denn? Verzweifeln? Ohnmächtige Wut empfinden? Resignieren?

All diese Gefühle haben ihre Brechtigung und sind ok.

Lasst uns gemeinsam reflektieren und diskutieren, wie wir mit diesen Erfahrungen weiterhin Politik machen können.

Das Projekt

Im Projekt "ORIENTIERUNGSRAEUME" vernetzen sich Menschen mit unterschiedlichen Kompetenzen, die sich zum Ziel gesetzt haben, ihr know-how bei der Beratung von linken Projekten, Gruppen und Organisationen zur Verfügung zu stellen.

Es geht nicht darum einen "neuen Markt" zu erschaffen, sondern solidarische Unterstützung von Aktivist*innen für Aktivist*innen anzubieten.

Natürlich entstehen dabei auch Kosten, aber diese sollten kein Hinderungsgrund sein.
Darüber können wir reden.

Wer wir sind

Wir sind keine Organisation oder feste Gruppe und schon gar nicht parteigebunden.

Als Netzwerk linker Menschen mit beraterischen Hintergründen (Supervision, Coaching, Mediation, Organisationsentwicklung, Therapie...) haben wir den Anspruch unser know-how, auch der Szene zur Verfügung zu stellen, in der wir uns selber bewegen.

Wir bilden uns u.a. im Skill-Sharing-Verfahren gegenseitig weiter und lernen so über unseren beruflichen Tellerrand zu schauen.

Unsere Angebote

Wir bieten Informationsveranstaltungen, Gruppen- und Einzelberatungen zu folgenden Themen an:

Kontakt

Mailt uns einfach an:
info@orientierungsraeume.org
Wir melden uns dann bei euch.

Bei Bedarf können wir dann auch unsere PGP-Schlüssel austauschen.